Nachdiplomstudium Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege (NDS AIN)


Broschüre als PDF herunterladen


In der Schweiz können an höheren Fachschulen (HF) auch Nachdiplomstudien (NDS) angeboten werden. Diese erlauben eine Vertiefung von Fachkompetenzen sowie eine Spezialisierung in einem bestimmten Arbeitsfeld. In der höheren Berufsbildung  ist ein Diplom NDS HF zusammen mit den Höheren Fachprüfungen (HFP) zurzeit der höchste eidgenössisch anerkannte Abschluss. 

Der Praxisbezug steht in einem Nachdiplomstudium im Vordergrund. Gleichzeitig haben praktisch alle Teilnehmenden ihre konkreten Fragestellungen, die sie aus der täglichen beruflichen Tätigkeit mitbringen. Dadurch, dass diese in den Lehrgang eingebracht werden können, wird nicht nur praxisbezogen gearbeitet, sondern die Teilnehmenden profitieren auch gegenseitig voneinander. Ein NDS ist somit attraktiv, weil die Vermittlung von Handlungskompetenzen und die Umsetzung des gelernten in die Praxis, eine wichtige Rolle spielen. 

Das Nachdiplomstudium HF der Afsain basiert auf dem Berufsprofil und den darin beschriebenen Arbeitsprozessen und Kompetenzen, welche im Rahmenlehrplan (RLP) für das NDS HF Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege im Kapitel 3 beschrieben sind.

Die Afsain bietet folgende eidgenössisch anerkannten Nachdiplomstudiengänge HF an:

Das Nachdiplomstudium startet 2 Mal jährlich im Frühling und Herbst. 

Allgemeine Voraussetzungen

Sie sind eine engagierte, aufgeschlossene Persönlichkeit und erfüllen folgende Voraussetzungen.

Zum NDS HF wird zugelassen, wer eine berufliche Tätigkeit im entsprechenden Gebiet nachweisen kann (Arbeitsvertrag, Bestätigung durch den Arbeitgeber).Während der gesamten Dauer des NDS HF empfielt die Afsain eine Anstellung von 80% am Lernort Praxis nicht zu unterschreiten.

Vorausgesetzte Qualifikationen

Zugelassen zum NDS HF sind Personen, die

  • über einen Abschluss auf der Tertiärstufe als dipl. Pflegefachfrau HF / dipl. Pflegefachmann HF oder Bachelor of Science in Pflege FH oder über ein vom SBFI anerkanntes ausländisches Diplom in Pflege (Art. 68 BBG, Art. 69 BBV) verfügen und eine Berufserfahrung von mindestens 12 Monaten im Akutpflegebereich in einem Spital oder in einer Klinik nachweisen, 

oder

  • über einen Abschluss auf der Tertiärstufe als dipl. Rettungssanitäterin HF / dipl. Rettungssanitäter HF oder als dipl. Hebamme HF bzw. Bachelor of Science Hebamme FH oder über ein vom SBFI anerkanntes ausländisches Diplom in den erwähnten Gesundheitsberufen (Art. 68 BBG, Art. 69 BBV) verfügen, und eine Berufserfahrung von mind. 12 Monaten im Akutpflegebereich in einem Spital oder in einer Klinik nachweisen. Zusätzlich sind die voraus gesetzten Pflegekompetenzen nach den Qualitätskriterien der Entwicklungskommission (s. Kap. 1.5) nachzuweisen.